Schlagwort-Archive: Souveränität

Der grenzenlose Staat.

Ein grenzenloser Staat ist eine Utopie. Und trotzdem sind Kräfte am Werk, die ihre Möglichkeiten nutzen, Staaten zu manipulieren um ihren „Reibach“ zu machen. Staaten mit einer Mischbevölkerung sind leichte Opfer für diese „Blutsauger“. Wo hingegen Staaten mit einer autochthonen Bevölkerung, wie ein Fels in der Brandung stehend, sich diesen Versuchen widersetzen können. Ein solcher Staat ist das Deutsche Reich seit seiner Reichsgründung am 18. Januar 1871 durch die Proklamation Wilhelms I. zum Deutschen Kaiser. Der grenzenlose Staat. weiterlesen

Staatsversagen!

Staatsversagen. Ein Wort das  – so einfach ausgesprochen – viele Fragen aufwirft. Zuvorderst ist der Begriff Staat zu untersuchen. Wird als Repräsentanten des Staates nur die „Regierende-Klasse“ verstanden?

In der Praxis liegt die Handlungsfreiheit für die Bundesrepublik Deutschland innerhalb der Legislaturperiode von vier Jahren bei der Legislative und der Exekutive. Nur am Wahltag zur Bundestagswahl ist der Staatsbürger als Souverän handlungsfähig! Grundlage für diesen Zustand ist: Staatsversagen! weiterlesen

BRD Staatsversagen ? !

BRD Staatsversagen ? !
Der Staat, das ist der Souverän – das Staatsvolk!

Das Staatsvolk wählt seine Volksvertreter, die in seinem Namen und Willen handeln. In einer Diktatur handeln die – auch in einer Diktatur werden die Volksvertreter vom Staatsvolk gewählt – Volksvertreter grundsätzlich wie der Diktator – ob Einzelperson oder Gruppe – und entscheiden. In einer Demokratie, wie in der BRD, handeln die Volksvertreter – Abgeordneten – gemäß ihrem Gewissen. BRD Staatsversagen ? ! weiterlesen

Demokratie ohne Prinzipien

Demokratie ohne Prinzipien, die zudem ihre Feinde nicht erkennt, wirkt Staat- und Volk zerstörend!
Mit Installierung von BRD und DDR durch die Alliierten Siegermächte wurden in vieler Hinsicht feste Grenzen gesetzt. Da waren die sog. Staatsgrenzen. Die Grenze zwischen Kapitalismus und Kommunismus. Die Grenze zwischen Demokratie und Diktatur.

Mit der, von vielen Deutschen erhofften Vereinigung zwischen BRD und DDR wurden Wünsche wach. In den Monaten der Hoffnung, auf den Straßen und Plätzen von Berlin über Leipzig und vorwiegend auch in dem Gebiet der gesamten DDR, unterstützt durch eine kleine Zahl aus der BRD Anreisenden, entfachte sich ein Feuer, das leider zu früh gelöscht wurde. Demokratie ohne Prinzipien weiterlesen

DSGVO – ein gefährlicher Bandwurm

„Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er auf’s Eis tanzen.“

Die EU mit ihrem
Parlament hat diese DSGVO auf den Weg gebracht.

Zuständig sind Europäische Kommission, der Rat oder auch das Europäische Parlament.

Wer von diesen wurde bei der Abstimmung über die DSGVO gefragt bzw. hat zugestimmt.
Dieser Möchtegern-Staat EU kostet uns Bürgern der angeschlossenen Staaten viel Geld. Ein Versorgungszentrum für abgewählte Politiker.

Mit der DSGVO ist das Faß übergelaufen.
Werben wir dafür, daß bei der kommenden Wahl des Europäischen
Parlamentes wir Bürger nicht zur Wahl gehen, wenn doch, dann ungültige Stimmen abgeben.

Die EU war nie ein Staat und so soll auch keiner werden.

In Zukunft sollen die Gesetze von den Parlamenten eines jeden der beteiligten Staaten vorbereitet und von der Bevölkerung in einer Wahl abgestimmt werden.

Die Souveränität eines jeden Staates und Volkes unterliegt keiner anderen Macht!
Ein kleiner Koordinations-Rat stimmt die Teile der nationalen
Gesetzgebung der beteiligten europäischen Staaten, dort wo es im
allgemeinen Interesse liegt, miteinander ab. Wie bisher, nur
einheitliche Beschlüsse werden verbindlich.

Ehrlich machen!

Die Staaten Bundesrepublik Deutschland (am 8. Mai 1949) und Deutsche Demokratische Republik (am 7. Oktober 1949) wurden unter Kontrolle und Genehmigung durch den Alliierten Kontrollrat von den Staatsbürgern des Zweiten Deutschen Reiches – dem Deutschen Volk – als Nationalstaaten gegründet.

Der Bezug auf den Parlamentarischen Rat und den Landesparlamenten (BRD) und den deutschen Ländern (DDR) sind den jeweiligen Besatzungsmächten geschuldet und verändern nicht den Gründungsstatus, weil auch die jeweiligen Landesregierungen von Staatsbürgern des Zweiten Deutschen Reiches mit Genehmigung der jeweiligen Besatzungsmächte gegründet wurden. Ehrlich machen! weiterlesen

Ab wann kippt die Souveränität?

Souveränität eines Landes und eines Volkes wird gefährdet ab einem bestimmten Grad von Zuwanderung in Staat und Volk. Selbst im Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1913

§ 3. Die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate wird erworben:

1. durch Geburt (§ 4),

2. durch Legitimation (§ 5),

3. durch Eheschließung (§ 6),

4. für einen Deutschen durch Aufnahme (§§ 7, 14, 16) und

5. für einen Ausländer durch Einbürgerung (§§ 8 bis 16).

ist dies geregelt. –

Insbesondere ist § 8

§ 8. Ein Ausländer, der sich im Inland niedergelassen hat, kann von dem Bundesstaat, in dessen Gebiete die Niederlassung erfolgt ist, auf seinen Antrag eingebürgert werden, wenn er

1. nach den Gesetzen ihrer bisherigen Heimat unbeschränkt geschäftsfähig ist oder nach den deutschen Gesetzen unbeschränkt geschäftsfähig sein würde oder der Antrag in entsprechender Anwendung des § 7 Abs. 2 Satz 2 von seinem gesetzlichen Vertreter oder mit dessen Zustimmung gestellt wird,

2. einen unbescholtenen Lebenswandel geführt hat,

3. an dem Orte seiner Niederlassung eine eigene Wohnung oder ein Unterkommen gefunden hat und

4. an diesem Orte sich und seine Angehörigen zu ernähren imstande ist.

zu beachten.

Allein bei Beachtung des § 8 (4.) wären Zustände wie die durch Merkels eigenmächtige Grenzöffnung erfolgte nicht möglich geworden.

Weil in der Bundesrepublik Deutschland, die „vierte Säule Wirtschaft“ bereits vor Gründung der BRD ihre Interessen dem Staatswesen voranstellte und eine willfährige Publizistik mithalf das Asylrecht zu mißbrauchen (Vermischung von Asylrecht mit Wirtschaftsflüchtlingen), fand eine Beeinflussung deutscher Staatsbürger statt, indem eine dem deutschen Volk angeborene Hilfsbereitschaft für Menschen in Not schamlos ausgenutzt wurde.

Es ist zweifelsohne richtig, daß zu allen Zeiten Bürger aus anderen Staaten bereits im Deutschen Reich Aufnahme gefunden hatten. Jedoch waren dies jeweils, wie die Gesetzeslage nachweist, einzelne Personen, bzw. wie bei den Hugenotten kleine Gruppen, die sich dann in unserem Staate integrieren konnten.

Was unter der „Herrschaft“ von Bundeskanzler Schröder und insbesondere von Bundeskanzlerin Merkel in die Bundesrepublik Deutschland ins Land strömte, war und ist keine Aufnahme von bedürftigen Menschen, es ist eine Invasion in die Sozialsysteme. Und ab hier kippt die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Volkes.

Widerstand gemäß Grundgesetz

Artikel 20 (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist

als Ausdruck unseres Selbsterhaltungswillens.

Souverän – Staat – Wirtschaft

Nur ein souveräner Staat kann handlungsfähig sein. Bei Kriegsende 1945 kapitulierte die Deutsche Wehrmacht. Alliierte besetzten das Deutsche Reich und übernahmen die Verwaltung.

Eine Kapitulation des Deutschen Reiches war gemäß den Regeln des Völkerrechts nicht möglich, weil ein zeichnungsberechtigter Reichspräsident nicht vorhanden war.

Die Alliierten ließen sich in ihren Handlungen und Verlautbarungen von dieser Situation nicht stören, sondern handelten so, als ob die Kapitulation vom Deutschen Reich unterschrieben worden wäre. Souverän – Staat – Wirtschaft weiterlesen

Souveränität des Deutschen Volkes

Bei Gründung der Bundesrepublik Deutschland am am 8. Mai 1949 mussten deutsche Politiker es hinnehmen, dass der Staat Bundesrepublik Deutschland von den Siegern, den Alliierten, genehmigt wurde.

Unsere Souveränität als Deutsche Volk war unstrittig und stand auch zu keiner Zeit zur Debatte. Alle ausländischen Staatsbürger hatten unser Land mit Freuden verlassen.

Die deutsche Wirtschaft jedoch war einerseits durch Reparationen, die ohne Anrechnung auf einen bestimmen Rahmen, willkürlich außer Landes gebracht wurden, geschwächt. Andererseits jedoch hatte diese sich, mit Unterstützung ausländischer Interessenten, eine Freiraum gegenüber dem Staat herausgenommen. Souveränität des Deutschen Volkes weiterlesen