Schlagwort-Archive: Souveränität

UN-Migrationspakt = Täuschung

Es ist angebracht, auch auf  § 263 StGB Vortäuschung falscher Tatsachen zu untersuchen. {Textentwurf zum Migrationspakt auf deutsch}

Pakt (gemäß Duden)
Bündnis zwischen Staaten
„ein militärischer Pakt“
2.
[vertragliche] Vereinbarung, Übereinkunft
„Fausts Pakt mit dem Teufel“

Migration
1a.    Biologie • Soziologie
Wanderung oder Bewegung bestimmter Gruppen von Tieren oder Menschen
1b.
Soziologie
Abwanderung in ein anderes Land, in eine andere Gegend, an einen anderen Ort
„illegale Migration“

So klar die Darlegung im Duden auch ist – der Mensch als frei Denken- und Handelnder kann mit dieser Begriffsbestimmung Segen oder Unglück über uns Staatsbürger bringen. UN-Migrationspakt = Täuschung weiterlesen

Lebhafte Demokratie – ein Strohfeuer

Auf eingefahrene Gleise der „Volksparteien“ rumpelt ein Zug, der Hoffnung erwecken will.

„Die Botschaft hör´ ich wohl, allein mit fehlt der Glaube“ (Goethe läßt Faust diesen Satz sprechen)
Es sind kaum Unterschiede erkennbar. In der CDU und auch in der CSU beginnt ein Stühlerücken. Diese Bemühungen hatten bereits bei der SPD stattgefunden. Trotzdem verloren viele Staatsbürger bei diesem allen ihr Vertrauen. Lebhafte Demokratie – ein Strohfeuer weiterlesen

Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht

Des Teufels Plan, vorletzter Akt beginnt. Der aktuelle Stand:
Am 24. Oktober 1945 trat die Charta der Vereinten Nationen (United Nations – UN) in Kraft. Seit dem Jahr 2011 gehören den UN 193 Staaten an. Damit stellten sich die „Siegermächte“ ihren eigenen Persilschein aus. Alle vor dem UNO-Gründungsdatum  inszenierten, begonnenen und durchgeführten Kriege und Eroberungen erhielten die Absolution Kraft eigener Gnaden.
Die Verlierer und Besiegten des Zweiten Weltkrieges wurden zur „Wiedergutmachung“ herangezogen. In den vergangenen siebzig Jahren befreiten sich die Verlierer, bis auf das deutsche Volk, von den aufgebürdeten „Lasten“. Durch die fremdbestimmte „Neuorganisation“ des Deutschen Volkes in den Staaten Bundesrepublik Deutschland BRD und Deutsche Demokratische Republik DDR wurde die Verpflichtung zur Erfüllung der Lasten abgesichert. Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht weiterlesen

Der grenzenlose Staat.

Ein grenzenloser Staat ist eine Utopie. Und trotzdem sind Kräfte am Werk, die ihre Möglichkeiten nutzen, Staaten zu manipulieren um ihren „Reibach“ zu machen. Staaten mit einer Mischbevölkerung sind leichte Opfer für diese „Blutsauger“. Wo hingegen Staaten mit einer autochthonen Bevölkerung, wie ein Fels in der Brandung stehend, sich diesen Versuchen widersetzen können. Ein solcher Staat ist das Deutsche Reich seit seiner Reichsgründung am 18. Januar 1871 durch die Proklamation Wilhelms I. zum Deutschen Kaiser. Der grenzenlose Staat. weiterlesen

Staatsversagen!

Staatsversagen. Ein Wort das  – so einfach ausgesprochen – viele Fragen aufwirft. Zuvorderst ist der Begriff Staat zu untersuchen. Wird als Repräsentanten des Staates nur die „Regierende-Klasse“ verstanden?

In der Praxis liegt die Handlungsfreiheit für die Bundesrepublik Deutschland innerhalb der Legislaturperiode von vier Jahren bei der Legislative und der Exekutive. Nur am Wahltag zur Bundestagswahl ist der Staatsbürger als Souverän handlungsfähig! Grundlage für diesen Zustand ist: Staatsversagen! weiterlesen

BRD Staatsversagen ? !

BRD Staatsversagen ? !
Der Staat, das ist der Souverän – das Staatsvolk!

Das Staatsvolk wählt seine Volksvertreter, die in seinem Namen und Willen handeln. In einer Diktatur handeln die – auch in einer Diktatur werden die Volksvertreter vom Staatsvolk gewählt – Volksvertreter grundsätzlich wie der Diktator – ob Einzelperson oder Gruppe – und entscheiden. In einer Demokratie, wie in der BRD, handeln die Volksvertreter – Abgeordneten – gemäß ihrem Gewissen. BRD Staatsversagen ? ! weiterlesen

Demokratie ohne Prinzipien

Demokratie ohne Prinzipien, die zudem ihre Feinde nicht erkennt, wirkt Staat- und Volk zerstörend!
Mit Installierung von BRD und DDR durch die Alliierten Siegermächte wurden in vieler Hinsicht feste Grenzen gesetzt. Da waren die sog. Staatsgrenzen. Die Grenze zwischen Kapitalismus und Kommunismus. Die Grenze zwischen Demokratie und Diktatur.

Mit der, von vielen Deutschen erhofften Vereinigung zwischen BRD und DDR wurden Wünsche wach. In den Monaten der Hoffnung, auf den Straßen und Plätzen von Berlin über Leipzig und vorwiegend auch in dem Gebiet der gesamten DDR, unterstützt durch eine kleine Zahl aus der BRD Anreisenden, entfachte sich ein Feuer, das leider zu früh gelöscht wurde. Demokratie ohne Prinzipien weiterlesen

Migration = Tarn-Waffe

Seit Ur-Zeiten verließen Menschen ihre Stamm- oder Siedlungsgebiete. Natürliche Gründe lagen bei Umweltkatastrophen vor. Ebenfalls war auch das Verhältnis vom Bevölkerungsanteil zur Ernährungsgrundlage entscheidend, um das eigene Gebiet zu verlassen.
Diese Ereignisse, auch als Völkerwanderungen bezeichnet, konnten
friedlich verlaufen, wenn Gebiete noch nicht besiedelt waren und wurden. Kriege ergaben sich, so die „Wandernden“ auf besiedeltes Gebiet trafen.

In der Neuzeit, insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg, wurden Lenkende aus dem Hintergrund aktiv. In einer lang angelegten Strategie wurde der Gier nach mehr und noch mehr, nicht öffentlich sichtbar, nachgegangen. Migration = Tarn-Waffe weiterlesen

Ideologen enttarnen

Wer den Propaganda-Wahnsinn unter der Bezeichnung „Drittes Reich“ nicht verstanden hat, versteht auch nicht den Bezug zu den „Idealisten“ von „WIR WOLLEN KEIN 4. REICH“. Sprüche in die Welt setzen und Realitäten ignorieren – eine wunderbare Masche, Menschen zu manipulieren.
Fakt ist:
Das Deutsches Reich ist der Name des deutschen Nationalstaates zwischen 1871 und 1945. Die benutzte Zahl „Zweites“ nimmt Bezug auf das Heilige Römische Reich Deutscher Nation als Erstes Reich. Daß aus Propaganda-Gründen in den Jahren von 1933 bis 1945 von einem Dritten Reich gesprochen wurde, war dem Zeitgeist geschuldet, hatte jedoch zu keinen Zeiten eine völkerrechtliche Relevanz. Ideologen enttarnen weiterlesen

Rück- und Ausblick

Es ist schon ein beruhigendes Gefühl, wenn die eigene, seit Jahren vertretene Auffassung von der Souveränität unseres deutschen Volkes in den Aussagen der Kapazität eines Professor von Arnim Bestätigung findet.

Vom Grunde her gesehen hat Prof. von Arnim mit seinen Ausführungen recht, wenn er die Demokratie anzweifelt. Wenn er darauf verweist, daß wir Deutsche über die Einführung des Grundgesetzes nie befragt wurden und schon gar nicht abgestimmt haben. Auch alle weiteren Ausführungen auf diesem Gebiet und die Einbeziehung von Kapazitäten wie Verfassungsgerichtspräsidenten Roman Herzog, Hans-Jürgen Papier und Franz Müntefering als Kronzeugen der Geschichte sind wohlfeile Bemühungen.

Bemerkenswert ist es, wenn Gedankengänge von Deutschen unterschiedlicher Jahrgänge, gesellschaftlichen Ebenen und Erfahrungen, zu unterschiedlichen Zeiten zu gleichen Ergebnissen kommen. Rück- und Ausblick weiterlesen