Schlagwort-Archive: Staat

Überleben wollen heißt kämpfen wollen!!!

Überleben wollen
heißt kämpfen wollen!!!
Die Verbreitung von Coronaviren – Covid-19 weltweit ist Realität. Die Löcher aus den dieser Virus gekrochen sein soll, stehen bis dato nicht zweifelsfrei fest. Fest steht – oder auch nicht – es ist kein wirkungsvoller Stoff oder Methode bekannt, mit dem diesem Coronavirus – Covid-19 Paroli geboten werden kann.

Mit den Mitteln der Unterbrechung die Verbreitung zu be- bzw. besser noch verhindern zu wollen ist im Ansatz erkannt.
Es fehlt jedoch Logik und Konsequenz. Wissenschaftler und ihre Methoden mit „Hochrechnungen“ dem Übel zu begegnen ist im Grunde genommen ein besseres Lotteriespiel.
Wer mit dem System Ansteckungen mittels Coronavirus – Covid-19 durch „unterbrechen“ bekämpfen zu wollen operiert, muß auch die Wurzeln erfassen.
Die vordringlichste Aufgabe dabei ist dann schnellstmöglichst alle vom Coronavirus – Covid-19 befallenen Menschen in kürzester Zeit zu ermitteln. Testen – testen und nochmals testen!!!
Zur Zeit sind die Kapazitäten für die Überprüfung Bundesweit nicht ausreichend und stehen auch unmittelbar nicht zur Verfügung.

Es ist nicht zu verstehen, daß ein Staat, ein Volk, die in der weltweiten Wirtschaft an führender Stelle mitwirken, nicht in der Lage sein sollten in kürzester Zeit Bürger(innen) zu testen.
Wobei in unserem deutschen Volk der Spruch „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt“ hinreichend bekannt ist.

Disziplin ist in deutschen Landen noch hinreichend vorhanden. Wenn die derzeitig noch bestehende Abwägung zwischen dem medizinischen Schutz der Menschen vor dem wirtschaftlichen Ertrag aufgegeben werden sollte, wird im Grunde genommen der „Kampf ums Überleben wollen“ aufgegeben.

Sicherheit für Sicherheitskonferenz

Sicherheit für Sicherheitskonferenz
Der Staat Bundesrepublik Deutschland kann also, wie die Sicherheitskonferenz in München beweist, Sicherheit für Leib und Leben garantieren.
Wie jedoch wird die Sicherheit für Bürger(innen) im täglichen Alltag gewährleistet? Dort wo nicht die Scheinwerfer hinscheinen?
Dort ist leider in allzuvielen Fällen die „Berichterstattung“ über ein verübtes Verbrechen die erste Reaktion.
Sicherheit bedeutet jedoch, wie auch bei der Sicherheitskonferenz in München dargestellt, vorbeugende Verhinderung eines Verbrechens.

Wenn somit der Staat Bundesrepublik Deutschland einer begrenzten Gruppe eine hohe Sicherheit angedeihen läßt und der Gesamtheit der Staatsbürger diesen Schutz nicht gewährleisten kann, ist was faul im Staate. (Die Gesetzeslage für diese Fälle ist eindeutig, was fehlt ist die Umsetzung)

Bei begrenzten Mitteln und Möglichkeiten ist es erforderlich, daß Staat und Staatsvolk sich diesen Realitäten bewußt wird und sich anpasst. Im Klartext, den Zugang fremder Personen zum Staatsgebiet lückenlos kontrolliert und erst nicht unser Staatsgebiet betreten läßt.

Diese Maßnahme alleine ist kein Allheilmittel. Jedoch ist gewährleistet, so auch die Ausreise aus dem Staatsgebiet lückenlos kontrolliert wird, daß die Verbrechen Begehenden zu einem weitaus größerem Teil der Rechtsprechung zugeführt werden können.

Realitäten verweigern übersteigt Menschenkraft!

Realitäten verweigern übersteigt Menschenkraft!
Wenn in unseren Zeiten religiöse Gemeinschaften an außerirdische Kräfte glauben – ist dies das gute Recht eines Staatsbürgers.

Wenn jedoch in unserer von Technik dominierten Welt – vertreten durch Politiker oder Wirtschaftlern – unsere reale Welt diesen religiösen Weltanschauungen untergeordnet werden sollten, werden wir Alle, ob wir es wollen oder nicht, die Grundlagen unseres Überleben auf unserem Planeten Erde zerstören.

Vereinfacht dargestellt: Wenn wir in unserer Bundesrepublik Deutschland den Lichtschalter betätigen und es bleibt dunkel, ist es zu spät!!!

Wir können und sollten uns vorher mit den bereits angedachten und den existierenden Möglichkeiten vertraut machen und uns gegen das Diktat der Menschenfeinde wehren.

Im Angebot: Treibstoff aus Kohlendioxid

Der norwegischen Firma Nordic Blue Crude ist es gelungen, aus CO₂, Wasser und erneuerbarer Energie synthetisches Rohöl zu produzieren. Dieses kann als Diesel oder Kerosin verwendet und zu Benzin veredelt werden. Platz zwei im Wettbewerb.

Beton aus Kohlendioxid

Das Unternehmen Carbicrete aus Kanada hat ein Verfahren entwickelt, um Beton ohne Zement herzustellen – dafür kam es im Rennen um den nova-Preis auf den ersten Platz. Der Zement wird durch gemahlene Stahlschlacke ersetzt und die Mischung anschließend durch CO2 anstelle von Wärme und Dampf ausgehärtet. Das neue Produkt ist kostengünstiger, hochwertiger und nachhaltiger als Beton auf Zementbasis.

Biologische Sequestrierung
Eine weitere mögliche Sequestrierung bietet Aufforstung, die laut der Gesellschaft Deutscher Chemiker (Mai 2004) sinnvoller und wesentlich preiswerter zu realisieren sei als die Abtrennung von CO2 aus Abgasen. Allerdings wird nur dann CO2 dauerhaft gebunden, wenn das erzeugte Holz nicht verbrannt wird oder verrottet, sondern zu Häusern oder Möbeln verbaut wird. Holz stellt eine lagerfähig gebundene Form des Kohlenstoffs dar, aus der auch eine verdichtete und vor Verrottung geschützte Speicherungsform hergestellt werden könnte. Wirksam wäre auch die Wiedervernässung von Mooren, da hier durch den Aufwuchs des Torfmooses im zusätzlich entstehenden Torf Kohlenstoff gebunden werden kann. Durch die Wiedervernässung kommt es zum Luftabschluss, was den Abbau der organischen Substanz und damit die erneute Freisetzung des CO2 verhindert. Oftmals kommen derartige Maßnahmen auch anderen Zielen des Umweltschutzes zugute.

Privatpersonen können die CO2-Sequestrierung durch Aufforstung durchführen.

Freunde, Diese Auflistung ist unvollständig. Helfen Sie bitte mit weitere Möglichkeiten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ideologie kontra Fakten

Ideologie kontra Fakten.
Es hat zu allen Zeiten Menschen gegeben die versucht hatten ein Perpetuum mobile oder die Quadratur des Kreises in
ihren Gedanken zum Erfolg hochzustilisieren.
Gefährlich für die Menschheit wird es erst, wenn diese Gedankenspiele in den Gehirnen von Politikern, oder sogenannten
„Staatstragenden“, einen Platz einnehmen.

In unseren heutigen Zeiten formieren sich die praktizierenden Mächtigen der Bundesrepublik Deutschland gleichzeitig in
der EU und darüber hinaus in vielerlei Organisationen bis hin zur UNO.

Entgegen den meisten Staaten und Staatenlenkern, die ihre Aufgabe darin sehen für des Gemeinwohl ihres Volkes, ihrer Bürger usw. zu sorgen, fühlt dieser Personenkreis in der Bundesrepublik Deutschland sich „berufen“ die Welt zu retten.
Dabei mißbrauchen die Strippenziehern unter ihnen unsere deutsche Jugend. Ein Teil der Jugend hat seine eigenen Sorgen. Es bleiben jedoch noch genügend „HIWIS“, die mit finanzieller Unterstützung ihrer Eltern (ob monatlich oder wöchentlich) „den ihnen zustehenden Salär“ als eine Selbstverständlichkeit nehmen, um dann gegen die Interessen ihrer Eltern sich zur nächsten DEMO auf den Weg zu machen.

Als Beitrag – eine Stimme der Vernunft:

Hier zu den Fakten:
Zum Strommix in der BRD tragen in 2019 bei: Kernkraft ca.9,52%, ca.Braunkohle 21,11% und Steinkohle ca22,76%. Somit sind diese
Energieträger mit 53,99% ein nicht hinwegzudiskutierender Faktor.

Ein weiterer Faktor ist:

Welche Schwankungen kann das Netz (gut) aushalten?
Grundsätzlich ist es so, dass die Netzfrequenz in den Kraftwerken nur minimal vom vorgegebenen Wert abweichen darf.
Selbst kleinere Schwankungen führen sonst zu einem großen
Problem. Innerhalb der deutschen Kraftwerke ist es so, dass der produzierte Strom mit exakt 50 Umdrehungen pro Sekunde (Hertz) rotiert.
Wenn dieser Wert unter 47,5 Hertz fällt, kann es sein, dass das Kraftwerk erhebliche Schäden davontragt.

Aus diesem Grund sind die deutschen Kraftwerke so konzipiert, dass sie sich bei Erreichung dieses Werts automatisch vom Netz trennen.
Als Faustregel gilt deshalb, dass sich die Netzfrequenz lediglich um rund 0,05 Hertz verändern darf.

Diese Realitäten lassen sich durch Propaganda nicht ausräumen.
Forderung: Erst Energiequellen bereitstellen, die den Bedarf, zu jeder Zeit, für die Bundesrepublik Deutschland garantieren.
Für die Lücke von 53,99% muß erst im eigenen Land eine Lösung gefunden werden.
Erst aufzuwachen wenn der Strom nicht mehr aus der Steckdose fließt – ist zu spät!!!

Vertrauen, daß im Ausgleich die Anrainerstaaten Strom liefern, ist Selbstmord der deutschen Industrie.

Der Wohlstand in unserer Bundesrepublik Deutschland ist von Generationen Deutschen, von der Stunde Null 1945 ab, im wahrsten Sinne des Wortes aus den Bomben-Trümmern heraus erarbeitet worden.

Lassen wir uns nicht von der Handvoll „Spökenkieker“ unsere Zukunft verbauen.

Krieg – eine vielseitig verwendbare Bezeichnung

Krieg – eine vielseitig verwendbare Bezeichnung
Ebenso vielseitig sind die in einem Krieg eingesetzten Waffen. Hier soll nicht über Waffen berichtet werden die in militärischen Auseinandersetzungen in der Vergangenheit (über die von Menschen berichtet werden, die selber zu keiner Zeit von einer Kugel usw. bedroht waren) Not und Tod brachten, sondern von den vielen „Ausschmückungen“.

Da wäre der Wirtschaftskrieg. Der Tod als letzte Konsequenz ist bei dieser Art Kriegsführung selten. Jedoch Hunger und Elend sind Geißel, die Millionen Menschen erdulden. (Auch hier – wer niemals in seinem Leben Hunger erlitten hat, wird unwissend bleiben).

Der Informationskrieg – ein besondere Art Menschen zu Beeinflussen bis hin zur Verzweiflung. Die dabei angewandte Vorverurteilung, oft wieder besserem Wissen, richtet mehr Schaden an als die Alliierten Bombengeschwader des zweiten Weltkrieges. Wobei nicht selten Macht Recht bricht.

Die aktuellste und schäbigste Art Krieg zu führen ist einen Staat, ein Volk mit angeblichen „Flüchtlingen“ zu überfluten. Insbesondere wir Deutsche sind durch unsere angeborene Hilfsbereitschaft praktisch wehrlos.
Dazu wird dann noch die Zeit von 1933 bis 1945 propagandistisch als einmalig in der Welt dargestellt – schon ist der geringste Widerstand, so er bestanden hatte, gebrochen.
Unser Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland kann uns in diesen Fällen nicht helfen. „Grundgesetz Art 4
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

Die Mütter und Väter des Grundgesetzes konnten nicht in Erwägung ziehen, daß der Islam in Deutschland je eine Bedeutung erlangen könnte.

Es ist ebenso fraglich, ob die Mitglieder im Parlamentarischen Rat der Anspruch des Islam, Religion und Staat als eine Einheit zu bestehen, bekannt war.

Leider wird in der Öffentlichkeit diese besondere Art der Kriegsführung – Angreifen auf nackten Fußsohlen – nicht wahrgenommen. Ergo werden wir von den „friedfertigen“ Asylanten ohne Gegenwehr überrand. Diese Eroberung ist ca. zu 20 bis 25% erfolgt.
Sobald jedoch die finanzielle Belastung, die Zeichen für eine Abwärtsspirale sind gegeben, eine Grenze überschritten hat nähern wir uns der 50%-Marke.

Noch können wir unsere Heimat und unser Deutschland verteidigen – ein Jeder mit seinen Möglichkeiten.

Presseclub um Aufklärung bemüht

Presseclub um Aufklärung bemüht.
Der Presseclub am 10.11.2019 mit Jörg Schönenborn und dem Thema wie gerecht ist die Grundrente, erörterte dieses Problem.

Die von der Politik bewußt eingeführten Maßnahmen der Verwobenheit zwischen der von Bismark 1889 eingeführten Rentenversicherung, in die Arbeiter zusammen mit den Betrieben gemeinsam einzahlen und der bestehenden Aufgaben der Sozialhilfe, als eine staatliche Sozialleistung, ist eine täuschende Vermischung.

Einzahlungen in die Rentenversicherung erfolgt zur Zeit im Verhältnis von 2/3 Einzahlung durch Arbeitnehmer zusammen mit den Arbeitgebern und 1/3 durch den Staat.
Dieses eine Drittel des Staates soll als Ausgleich für verschiedene vom Staat beschlossenen Gesetze (Mutterrente usw.), die über die Rentenversicherung gezahlt werden, herhalten.

Die beabsichtigte Grundrente ist ebenfalls eine soziale Leistung des Staates und hat in einer Rentenversicherung nichts zu suchen.

Als einzige der Teilnehmer am Presseclub hat sich mit dem Thema der Sendung Frau Henrike Roßbach (Süddeutsche Zeitung) gut vorbereitet. Dafür gehört Ihr der Dank aller von den Entscheidungen „der Politiker“ abhängigen Bürger(innen)

Staat und Volk

Das Volk füttert den Staat und der Staat beschützt das Volk.
Wenn in dieser Volk-Staat-Gemeinschaft ein Jeder seine Aufgaben korrekt und im guten Glauben erfüllt, besteht Hoffnung auf ein friedliches miteinander.
Eine Störung dieser Harmonie in Einzelfällen, wird bis zu einem gewissen Grad, die Gemeinschaft überstehen.
Wenn jedoch der Versuch unternommen wird und die Volkswirtschaft von Einzelinteressen „geleitet“ werden soll, gerät der gesamte Staat in Schieflage.

Eine Säule des Staates ist das Staatsgebiet. In den vergangenen Zeiten befand sich Grund und Boden des Staates vorwiegend im Eigentum seiner Staatsbürger. Endweder im Eigentum des einzelnen Staat-Bürgers, oder direkt im Staatseigentum.
Bei Eigentum von Firmen jedoch, wenn diese auch international tätig sind, besteht die Gefahr, daß ausländische Bürger und Firmen sich des Eigentums an deutschem Grund und Boden bemächtigen.

Im grundsätzlichen ist Bundesregierung und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auf dem richtigen Weg. Jedoch reichen die vorgesehenen Maßnahmen nicht unseren Deutschen Grund und Boden in deutscher Hand zu behalten.

Dieses Problem ist ein so grundsätzliches und somit nicht für politische Grabenkämpfe geeignet.
Das gesamte Staatswesen mit allein seinen, auch sozialen, Verpflichtungen ist auf Einnahmen, sprich Steuern, der Firmen angewiesen. Wenn die den ausländischen Investoren zustehenden Erträge ins Ausland abfließen fehlen diese in der deutschen Volkswirtschaft.
Zum Beispiel:
„Frankfurt am Main – Der Aktienanteil ausländischer Anleger ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Aktuell liegen mehr als die Hälfte – 54 Prozent – der Aktien der 30 Dax-Unternehmen in Depots von Investoren aus dem Ausland, berichtet die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY).“

Und dies ist nur ein kleiner Teil der ausländischen Beteiligungen an deutschen Firmen. Firmen außerhalb der Daxnotierten sind für die deutsche Volkswirtschaft genau so entscheidend. Wobei bei Belastung der deutschen Sozialsystemen, der Wegfall von Arbeitsplätzen in Millionenhöhe, der Bestand der Bundesrepublik Deutschland ernsthaft gefährdet ist.

Volk – Staat – Welt – Wirtschaft

Volk – Staat – Welt – Wirtschaft
Über Harmonie oder Eigeninteresse spannt sich ein weiter Bogen. Wir gesetzestreuen Staatsbürger verlassen uns darauf, daß sich diese Kräfte ergänzen und befruchten. Dies wäre der Himmel auf Erden und ist doch nur ein Trugschluß.
Es ist ein Naturgesetz, je größer die Einheit, desto ungenauer ist das Ergebnis.
Eine größtmögliche Einheit ist ein Staat. Die Abklärung oder Angleichung der Interessen der eigenen Staatsbürger ist schon ein „Meisterwerk“ der Innenpolitik.
Bei der Außenpolitik treten die Differenzen zwischen
Volk – Staat – Welt – Wirtschaft offen zu Tage.
Wir Deutsche hatten aus einem seit Jahrhunderten bestehendem Abstammungsprinzip (ius sanguinis) eine gesetzliche Grundlage den Kreis der ins Land und Volk sich Integrierenden in einer natürlichen Begrenzung zu halten.

Mit dem im Jahre 2000 eingeführtem Geburtsortsprinzip (ius soli) wurden die Schleusen geöffnet.
Besonders erschwerend kam hinzu, daß die so lange ersehnte Einheit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik reichlich Schwierigkeiten mit sich brachten einen soziales und gerechtes Miteinander abzustimmen.

Im Jahre 2019 befinden wir Deutsche uns in einer Kippsituation. Der Anteil autochthoner Deutscher Staatsbürger nähert sich einer 60 zu 40 % Situation gegenüber der sich im Lande befindlichen anderen Menschen.

Die gegen jeder Vernunft agierende politische Klasse zerstört die wirtschaftliche Grundlagen (Kohle, Stahl, Chemische Industrie, Maschinenbau und Kraftfahrzeug-wirtschaft.) unseres Deutschen Volkes.

Die Weltwirtschaft und andere Industriestaaten ziehen ihren Nutzen davon.

Die Himmelsstürmer ( 5-G-Technik,KI usw.) versprechen neue Arbeitsplätze. Diese stehen in keinem Vergleich zu den „Freigesetzten“. Wobei besonders die Umstellung in der Qualifikation reines Wunschdenken ist.

Der Sinn, warum Menschen sich in Staaten zusammenfinden ist durch Raffgier, von Privaten und Politikern, verloren gegangen.

Bundeskanzler Adenauers Spruch: „was stört mich mein Geschwätz von gestern“ ist zum Leitmotiv einer ganzen, abgehobenen Klasse geworden.

So treiben wir, den toten Fischen gleich, bereits ins Nirwana.

Es sei denn – wir erwachen aus unserer Lethargie – raffen uns auf und zeigen diesen „Absahnern“ wo der Schmied den Hammer hat.

.

Diskussion über Abschaffung von Bargeld

Diskussion über Abschaffung von Bargeld.
Eine Diskussion über die Abschaffung von Bargeld ist so nötig wie ein Kropf.
Sind diese „Diskutanten“ noch nicht auf die Frage gestoßen – Wessen Eigentum ist das Bargeld?
Das Geld, es ist eine bescheidene Summe,  welches ich auf meinem Bankkonto besitze, ist mein Eigentum. Es ist nicht Eigentum des Staates, es ist nicht Eigentum der Gemeinde und es ist auch nicht Eigentum der Bank!!!
Es ist und bleibt mein persönliches Eigentum!!!
Das Papier, auf dem das Geld gedruckt wurde kann Eigentum der Bank sein. Beim Hartgeld ist diese Frage zu stellen, in welcher Größenordnung ist der Materialwert des Geldes in Ansatz zu bringen.

Denn hinter meinem Geld stehen Leistungen und Erträge die vom mir erwirtschaftet wurden, bzw. auf die ich aus den verschiedensten Gründen einen Anspruch habe. (Lohn, Gehalt usw.)

Leider ist dies den „Regierenden“ so nicht bewußt! Denn, wenn diese Erkenntnis bei den „Geld ausgebenden Staatsdienern“ angekommen wäre, würden diese mit dem Teil unseres Geldes, welches in Ihre Verfügung gelangt, sorgfältiger umgehen.

Die Bank und der Staat sind Verwalter des persönlichen Eigentums ihrer Kunden, bzw. seiner Bürger(innen). Nicht mehr und nicht weniger!!!

Geostrategie und Demokratie schließen sich aus.

Geostrategie und Demokratie schließen sich aus.
Wir Otto-Normalbürger erwarten von einem demokratisch verfaßtem Staat die Achtung vor dem eigen Volk, dem Souverän.
Selbstverständlich können Überlegungen nicht in jeder Phase auf dem Marktplatz ausgetragen werden.
Wenn „Änderungen“ der internationalen Lage sofort (unverzüglich) angepaßt werden müssen erfolgt die Beratung in gewählten Gremien. Für den Notfall besteht der Gemeinsame Ausschuss (Notparlament der Bundesrepublik Deutschland).
Die Bedingungen für die Einberufung vom Gemeinsamen Ausschuß sind noch gemäß den Erfahrungen aus der Vergangenheit gefaßt.

Die Gefahrenlage in der Bundesrepublik Deutschland der Neuzeit hat sich verändert.
Bei einem Anteil von einem Viertel der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland von Bürgern mit ausländischen Hintergrund ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Unter den „Eingeströmten“ befinden sich einerseits „Schläfer“ mit Erfahrung. Andererseits steht der Islam unter dem gleichen Schutz durch das Grundgesetz wie jede Religion. Der Islam ist jedoch gleichzeitig eine Staatsform. Dies hat zur Folge, daß Anhänger des Islam im Ernstfall sich der Scharia und nicht dem Grundgesetz verpflichtet fühlen.
Beweise dafür sind offensichtlich: Die Wahl des türkischen Staatspräsidenten auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland.
Die große Bereitschaft vieler Anhänger des Islam die Vorgaben desselben, bis hin zur Tötung von Ungläubigen, auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland, durchzuführen.
Wobei die vielen Verletzungen mit Messerstichen einen deutlichen Anspruch auf die Eroberung unseres Heimatlandes Deutschland darstellen.
Der „Gemeinsame Ausschuß“ hat bereits damals versagt, als viele, als Flüchtlinge Getarnte über den Balkan in die Bundesrepublik Deutschland einfielen.
Dieser „Geostrategie“ vieler Völker, an die Fleischtöpfe der Bundesrepublik Deutschland zu kommen, hat bisher noch keine „Politische Kraft“ in der Bundesrepublik Deutschland Einhalt geboten.