Schlagwort-Archive: Verfassung

Gefesselte Freiheit

Gefesselte Freiheit:
Ein Widerspruch in sich? Leider eine erlittene Realität.

Mit den Lizenzzeitungen

  • Sowjetische Besatzungszone: Die erste Lizenz wurde im Mai 1945 an die Berliner Zeitung vergeben.
  • Amerikanische Besatzungszone: Es folgten am 1. August 1945 die Frankfurter Rundschau,
  • Britische Besatzungszone: Hier erhielten die erste Lizenz die (bereits am 24. Januar von der US-Armee formlos genehmigten) Aachener Nachrichten (am 27. Juni 1945),

war die Gestaltung der öffentlichen Meinung in Deutschland fest in Alliierter Hand. Gefesselte Freiheit weiterlesen

Der grenzenlose Staat.

Ein grenzenloser Staat ist eine Utopie. Und trotzdem sind Kräfte am Werk, die ihre Möglichkeiten nutzen, Staaten zu manipulieren um ihren „Reibach“ zu machen. Staaten mit einer Mischbevölkerung sind leichte Opfer für diese „Blutsauger“. Wo hingegen Staaten mit einer autochthonen Bevölkerung, wie ein Fels in der Brandung stehend, sich diesen Versuchen widersetzen können. Ein solcher Staat ist das Deutsche Reich seit seiner Reichsgründung am 18. Januar 1871 durch die Proklamation Wilhelms I. zum Deutschen Kaiser. Der grenzenlose Staat. weiterlesen

Vom Grundsatz her – sinnlos

Immer und immer wieder liest und hört man eindringliche und mehr oder weniger genau definierte Forderungen, daß diese oder jene Gesetze angewendet, daß diese oder jene Gesetzesverstöße geahndet werden müßten usw. usf.

Dabei ist es völlig gleichgültig, worum es sich dabei auch handelt – um Strafgesetze oder Grundgesetze (was immer letztere auch sein sollen, denn eine Verfassung, über die der oberste Souverän, das Volk, hätte entscheiden und abstimmen dürfen, besitzt der „demokratische Rechtsstaat“ BRD seit seinem Bestehen nicht). Vom Grundsatz her – sinnlos weiterlesen

Mainstream Mainstream über alles…

Mainstream, Mainstream über alles…
wurde in siebzig Jahren (gefühlt in einer Ewigkeit) unserem Deutschen Volk an Stelle der ersten Strophe unserer Nationalhymne, Deutschland Deutschland über alles, ins Gehirn eingepflanzt. Auswirkungen strahlten sich bis ins Rückenmark, so daß von außen betrachtet ein sehr großer Teil des Deutschen Volkes durch „Mainstream; Mainstream über alles…“ des aufrechten Ganges verlustig geworden ist.

Was hat der Mainstream zu bieten? – Chaos!

Wo hingegen unser Deutschland-Lied mit – Wenn es stets zu Schutz und Trutzebrüderlich zusammenhält – Kraft ausstrahlt, die mit Gemeinschaftssinn eine Zukunft einfordert. Jugend eines jeden Volkes testet seine Kräfte. Auch die daraus gewonnenen Erfahrungen prägen. Es ist dem Einfühlungsvermögen der Erziehenden in die Hand gegeben, aus diesen Rohdiamanten Edelsteine zu schleifen.

In der Bundesrepublik Deutschland haben es die Kräfte des Mainstreams verstanden, sich im Kreis der Erziehenden, in Schulen und Universitäten wirkungsvolle Positionen zu erschleichen.

Diese Aussage beruht auf der Logik, kein Bewerber um ein Amt wird seine staatsfremde Meinung offenlegen. Es sei dann, er darf darauf hoffen, daß entweder der Mainstream sich bereits im Staate so weit „durchgefressen“ hat (durchgefressen, wie Rost durch Eisen), daß die Chaos-Truppe bereits wesentliche Entscheidungsfunktionen erobert hat, oder zumindest als klammheimliche Unterstützer wirken.

Diese „Umerziehung“ unseres Deutschen Volkes hat bereits bei einem Teil gewirkt. Erschwerend kommt hinzu, die aus dieser Umerziehung heraus entstandenen „Realitäten“ auch einer Religion den Weg geebnet hat, die unter der ersten Strophe unseres Deutschland-Liedes keine Chance gehabt hätte, in unserem Deutschen Volk ein bedeutender Faktor zu werden.

Auch unter dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland kann der Islam keinen Schutz finden. Weil im Islam die Scharia rechtsgültig ist, ist dieser Ausschluß eine logische Folge. Trennung von Staat und Kirche ist im Islam nicht gegeben.

In Deutschland hingegen bestehen mit:

Die Verfassung des Deutschen Reichs
Art 137
(1) Es besteht keine Staatskirche.
Bestätigung für die Bundesrepublik Deutschland: „Die Verfassung des
Deutschen Reiches“ in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer
401-2, veröffentlichten bereinigten Fassung
Gem. Art. 181 in Kraft getreten mit der Verkündung
Art. 136, 137, 138, 139 u. 141 der Verfassung des Deutschen Reiches sind
gem. Art 140 GG Bestandteil d. GG. –

den aufgeführten Gesetzesbestimmungen eine Trennung zwischen Staat und Kirche.

Wir können uns in den Wolken vom Mainstream treiben lassen. Herunterfallen aus diesen Wolken werden wir alle, die Mainstream-Anhänger, wie auch wir autochthone Deutsche samt unserem Verständnis von Recht und Ordnung.

Es ist in unserer Macht, der Macht eines freien Volkes, unsere Geschicke in freier Selbstbestimmung zu gestalten!

Widerstand wird dabei erste Bürgerpflicht.

Deutsches Volk

Wer ist dieses Deutsche Volk, auf das Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel heute, am Mittwoch dem 14.03.2018 den Amtseid gemäß Grundgesetz Art. 64 (2) „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen…“ mit den Worten „So wahr mir Gott helfe“, geleistet hat?! Deutsches Volk weiterlesen

Volk in Bewegung

Als die siegreichen Alliierten 1945 die Beute ihres Sieges in ihre Scheuern einfahren wollten, war einiges zu bedenken. Für das unterlegene Deutsche Reich lebte der für eine bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reiches zeichnungsberechtigte Reichspräsident nicht mehr. Um eine völkerrechtlich verbindliche Beendigung des Krieges herbeiführen zu können, kapitulierte die Deutsche Wehrmacht bedingungslos am 7. Mai 1945 um 1.30 Uhr. Unterschrieben wurde die Kapitulationsurkunde von: Vertreter für alle Wehrmachtsteile: Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, für das Oberkommando und das Heer, Hans-Georg von Friedeburg für die Marine und Hans-Jürgen Stumpff für die Luftwaffe.

Die Systeme von Kapitalismus und Kommunismus steckten ihre Machtgefüge ab. Ostgebiete des Deutschen Reichs wurden unter russische und polnische Verwaltung gestellt. In Mitteldeutschland wurde das kommunistische System und in Westdeutschland das kapitalistische System installiert. Volk in Bewegung weiterlesen

Auf schwankendem Grund

Auf der von der Bundesregierung unter Grundgesetz für die Bundes­republik Deutschland veröffent­lichten Seite mischen sich Realität und Wunsch­denken.

  1. Realität war:
    „Am 1. Juli 1948 gaben die Militär­gouverneure der britischen, französischen und ameri­kanischen Besatzungs­zone den Minister­präsidenten der west­deutschen Länder den Auftrag, eine Verfassung aus­arbeiten zu lassen.“
    „Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz schließlich in Bonn feierlich verkündet und unter­zeichnet. Am darauf­folgenden Tag trat es in Kraft.“
  2. Wunschdenken war:
    „Zunächst nicht für das ganze Volk“
    Der Begriff „Verfassung“ wurde bewusst vermieden: Das Grundgesetz stellte weder eine Verfassung für das gesamte deutsche Volk dar noch herrschte in seinem Geltungs­bereich volle Souveränität. Es sollte eine Über­gangs­lösung bis zu einer gesamt­deutschen Verfassung sein.“

Auf schwankendem Grund weiterlesen