Schlagwort-Archive: Vertrauen

Wie Sie sich auch bemühen…..

Wie Sie sich auch bemühen…..
Vertrauen kann erschlichen werden – „Es wird auf Sand gebaut.“ – Wobei mit dem Begriff „Bauen“ von der Natur her bereits ein „Vertrauensverhältnis vorgegeben ist.“ Wenn wir jedoch unseren ehrlichen Bau-Handwerken nicht vertrauen, sondern den windigen Schwätzern, die in ihrem Leben keiner ehrlichen Beschäftigung nachgegangen sind, brauchen wir uns nicht zu wundern, daß uns unsere Lebensgrundlage, unsere Heimat, geraubt wird.

Jedoch – es muß nicht so weit kommen. Uns autochthonen Deutschen sind von unseren Vorfahren Eigenschaften mitgegeben worden. Wir vertrauen leicht. Wir glauben leicht. Wir stehen zu unserem Wort. Wir sind im Grunde ein fleißiges Volk.
Leider wurde uns ein natürliches Mißtrauen nicht mit gegeben.
Nach zwei verlorenen Weltkriegen sollten wir uns aus der Erfahrung heraus einen Panzer an Mißtrauen zugelegt haben. Leider ist dem nicht so.
Unser natürliche Schutz war die Gemeinschaft in der wir aufgewachsen sind, in der wir uns aufeinander verlassen konnten. Zum Kreis der Familie kommen die gewonnenen Freunde im privaten Bereich und im Beruf. (Jedenfalls konnten wir aus den älteren Generationen in den Stahlwerken, Kohlengruben usw. Freundschaften schließen an die wir uns gerne erinnern.)

Ein Hindernis für Gemeinschaften sind die sehr großen Unterschiede in den finanziellen Verhältnissen. Dies trifft insbesondere Familien mit mehreren Kindern. Eine Gegenüberstellung der Einkommensverhältnisse zeigt eine bewußte Zerstörung deutscher Familien auf, die durch ihre Kinder uns ein überleben als deutsches Volk und Staat ermöglichen.

In einem Artikel lassen sich nicht alle Probleme darstellen. Wer für mehr Informationen aufgeschossen ist, den bitten wir auf dem schwarzen Untergrund, rechts oben das Wort Zeitung anzuklicken.
Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Interesse.

Vertrauen – kann nur erworben werden?!

Vertrauen – kann nur erworben werden?!
Nur ein neugeborenes Kind vertraut, weil seine Gehirnzellen noch in der Entwicklung sind, ohne Bedenken.
Sobald wir Menschen mit den Realitäten des Lebens näher in Kontakt kommen, insbesondere dann wenn wir für uns schlechte Erfahrung machen, bildet sich Vorsicht heraus.

Es zeugt schon von Überheblichkeit, wenn der Bundespräsident sagte:
„Auch das entscheidet über Vertrauen in unseren Rechtsstaat und Vertrauen in unsere Demokratie.“
Diese Aussage eines Politikers – dadurch, daß ein Bundespräsident nicht vom Volk, sondern von „Abgeordneten des Volkes“ gewählt wird – ist er ein Politiker wie jeder andere gewählte oder ernannte „Amtsinhaber“. Er hat sein Mandat von zweiter Hand!
Diese Realität wird von den meisten „Gewählten“, sobald diese in „Ihr“ Amt gewählt worden sind, vergessen. Vertrauen können „Amtsinhaber“ nur direkt vom Souverän, den Staatsbürger(innen) erwerben.

Dieses natürliche Erwerben wurde uns Deutschen nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg schwer gemacht. Die „Sieger“ – zahlreiche Alliierte – hatten genug zu tun, um „Ihre“ Vorstellung von Demokratie bei uns einzupflanzen.
Dies viel um so leichter, weil „Ihr Schachzug“, nach dem Ersten Weltkrieg die Entwicklung der Demokratie im Deutschen Reich zu erschweren, Früchte trug.

Vertrauen ist eine empfindliche Pflanze, die sich unter Macht, und dies insbesondere einer „fremden“ Macht, nicht entwickeln kann.

Demzufolge kann Vertrauen in unserem deutschen Volk nur durch „Vorbilder“ erworben werden.
Freunde, überprüfen wir unsere derzeitigen „Volksvertreter“ daraufhin,
wem können wir Vertrauen entgegenbringen?

Wir sind das Deutsche Volk

Wir sind Bürger des zweiten Deutschen Reiches (Kaiserreich ab 18. Januar 1871). Wir sind keine Individuen, die hinter einem Zaun leben an dem ein Schild hängt „Die schon immer hier Lebenden.

Die Bezeichnung „schon immer hier“ kann allenfalls bezogen werden auf: Die uns als Volk schon immer Aussaugenden aus der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Klasse. Wir sind das Deutsche Volk weiterlesen

Und nun auch BVerfGE Karlsruhe

Von den drei staatstragenden Säulen Legislative, Exekutive und Judikative hat das Bundesverfassungsgericht bisher seine Aufgabe ohne nennenswerten Mißbrauch seiner Befugnisse erfüllt. Dieses Nennenswert bezieht sich auf seine Legitimation.

Ein Gericht, und nicht nur das Bundesverfassungsgericht, speist seine Legitimation aus der Berufung durch Mitglieder von politischen Parteien. Dies ist nicht unumstritten. Und nun auch BVerfGE Karlsruhe weiterlesen

Bundeswehr

Bundeswehr, eine Verteidigungsarmee mit der Aufgabe die Bundesrepublik Deutschland zu verteidigen. Nach dem Umbau auf eine Freiwilligen-Armee stellt sich die Frage, ob diese Bundeswehr auch unser deutsches Volk verteidigen wird? Diese Frage ist berechtigt, weil in dieser Bundeswehr Angehörige mit Wurzeln aus anderen Völkern aufgenommen und ausgebildet wurden. Bundeswehr weiterlesen