Schlagwort-Archive: Volk

In Einheit zur Freiheit

Noch nie hat in der Geschichte ein marodierender Haufen zur Freiheit geführt. Sein Glücksgefühl beschränkte sich auf den Moment des Raubes der Freiheit des Anderen.

Noch sind Demonstrationen auf unseren Straßen lediglich ein Abbild unserer Zerrissenheit – einer von den Feinden unseres deutschen Volkes gelenkten und geschürten Zerrissenheit. Bringen wir die Kraft auf, uns auf unsere Sorgen als deutsches Volk, auf unsere Probleme zu konzentrieren.
Überlassen wir die Definition dessen, was uns trennt, nicht den anderen.
Nicht den „Organisationen“ an deren Spitze sich Leute empor „gearbeitet“ haben, die ihr eigenes Süppchen kochen.
Erkennen wir, der Feind steht draußen – außerhalb unserer Gemeinschaft.
Noch sind wir eine Gemeinschaft eines Volkes – der des deutschen Volkes.
Eines Volkes, welches leider zu oft über Jahrhunderte auf unserem Stück Erde dieser Welt lebend, kämpfend – leider zu oft gegeneinander –
letztendlich an der Gestaltung des Planeten Erde unseren Anteil
einbrachten.
Werden wir uns dessen bewußt. Lassen wir es gemeinsam nicht zu, daß Bürger aus anderen Staaten, anderen Nationen, anderen Religionen auf unserem Heimatboden uns unser Erarbeitetes, das Erbe unserer Kinder, entreißen.

Ein jedes Volk auf dieser Erde hat seine Heimat dort wo seine Vorfahren diese für sie geschafft haben. Sie sollen dahin zurückkehren, um ihren Anspruch kämpfen und ihr Glück in ihrer Heimat gestalten – der Heimat Ihrer Vorfahren.
In unserer Deutschen Heimat werden sie immer Eindringlinge bleiben.

Staat – Volk – Gemeinschaft

Menschen organisieren sich zu Gemeinschaften – zu einer Familie, zu einer Gemeinde und zu einem Staat. Diese natürliche Überlebensstrategie versuchen Trittbrettfahrer zu ihrem persönlichen Vorteil auszunutzen.
Wir als schaffende Bürger, die wir in dieser Ordnung in Frieden leben wollen, müssen um dieses, unser Leben kämpfen. Den Kampf beginnen wir, ob wir es wollen oder nicht, mit unserem Einsatz für ein Überleben mit unseren Angehörigen zusammen.

Eine in sich geschlossene und nach außen schützende Gemeinschaft kann nur einen bestimmten Anteil an Staatsbürgern mittragen, die zum Erhalt der Gemeinschaft keinen Betrag leisten. In einer das Leben erhaltenden Gemeinschaft befinden sich die unterschiedlichsten Bürger in unterschiedlichsten Erwerbsleben.
Diese Gemeinschaften können nur in gesicherten Grenzen, als Volk und Staat im internationalen Erwerbskampf überleben. Unsere Feinde sind die Trittbrettfahrer aus den eigenen Reihen und aus dem Ausland Einströmende. Dazu sind noch die Kapitalisten zu zählen, die im Ausland sitzen, in unserer Gemeinschaft, in unserem Staat mit ihren Saugarmen sich aus dem, von unserer Gemeinschaft Erwirtschafteten bedienen.
Lassen wir uns nicht beirren, weder von den saugenden Kapitalisten noch von unseren heilsversprechenden Trittbrettfahrern oder den
Sirenengesängen der veröffentlichten Meinungsmacher. Glauben wir an uns, an unsere eigene Kraft. Schützen wir uns vor einer Überzahl unserer Feinde im eigenen Land.
Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Überleben können wir nur in unserer geschlossenen Gemeinschaft – in unserem souveränen Staat.

Wo Demokratie an Grenzen stößt.

Wenn Demokratie als Volksherrschaft verstanden werden will, eröffnen sich einige Fragen. Wird das Volk in seiner Gesamtheit als handlungsberechtigte Einheit gesehen und somit als der Souverän. Oder ― ist der einzelne Staatsbürger der Souverän?

Diese Frage ist von entscheidender Bedeutung. Insbesondere, weil bei den wenigsten Wahlen absolute Mehrheiten entstehen. Daraus ergibt sich zwangsläufig eine Einschränkung. So der wählende Staatsbürger der Souverän ist, er seine Stimme im Vertrauen auf die Aussagen der sich bewerbenden Kandidaten abgibt und sein Wollen in der Koalition nicht mehr gewürdigt findet. Wo Demokratie an Grenzen stößt. weiterlesen

Bereit für den Ernstfall

Merkel, eines Pastors Tochter, will auf ihre alten Tage die Menschlichkeit aufs Schild heben. In einer kirchlichen Gemeinde ist diese Einstellung eine Selbstverständlichkeit. Im ganz normalen Überlebenskampf der Völker können Menschen, die zu sehr an das Gute im Menschen glauben, auch Schaden anrichten. Insbesondere dann, wenn sie, wie zum Beispiel gemäß Grundgesetz die Bundeskanzlerin im Ernstfall, Oberbefehlshaber der gesamten Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland ist. –

Grundgesetz Artikel 115b
Mit der Verkündung des Verteidigungsfalles geht die Befehls- und Kommandogewalt über die Streitkräfte auf den Bundeskanzler über.

Die Streitkräfte eines Landes sind ohne Verankerung in der Bevölkerung die sie schützen sollen, in einer geminderten Verteidigungsfähigkeit. Und wenn dann noch die Oberbefehlshaberin gemäß dem christlichen – Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halt ihm auch die andere hin – sich im Ernstfall nicht Ihrer Verantwortung dem eigenen Volk gegenüber verhält, ist das Volk verloren.

Der Kampf ums Überleben unseres Deutschen Volkes ist im Gange. Die Frage darf gestellt werden – wollen Merkel und Anhang unser deutsches Volk verteidigen?

Ungarns Präsident Viktor Orban hat die bestehende Gefahr der Eroberung Europas durch fremde Kulturen, Religionen und Völker erkannt. Sein Zitat „Man kann der Welt nicht helfen, indem man das eigene Volk zugrunde richtet.“ Die Ungarn haben in ihrer Geschichte bewiesen, daß sie den Gefahren die gen Europa stürmten Widerstand leisteten. (Damals waren es die Hunnen, heute sind es die Moslems.)

Der tschechische Präsident Milos Zeman nennt Gefahr und Verteidigungsbereitschaft mit seinen Worten: „Die Migrationskrise hat Anzeichen einer organisierten Invasion“. 

Präsident Zeman führte weiter aus: „Diese (Invasion) ist gut organisiert und gut bezahlt. Das Ziel ist, die europäischen Strukturen zu zerrütten.“ Und ist auch Realist mit seiner Feststellung: „Um die Migrationswellen zu stoppen, müßten nicht Zäune errichtet, sondern die Armee eingesetzt werden.“

Die Kräfteverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland sind, unterstützt von einigen politischen Parteien, in einer bedenklichen Entwicklungsstufe angekommen. Die Ordnungskräfte sind bereits zu einem Teil mit Moslems durchsetzt.
Unsere Bundeswehr wurde von einer Armee aus Volkes Mitte zu einer „Berufsarmee“ abgemustert. In Deutschland hatte sich bisher ein Putsch der Armee in Friedenszeiten nicht vollzogen. Wir können nur hoffen, daß die Bundeswehr sich im entscheidenden Augenblick auf die Seite unseres deutschen Volkes stellt.

Volk – Wirtschaft – Staat

Drei Begriffe die zusammenwirken können. Ob in Harmonie oder in einem Spannungsverhältnis – Gewinner oder Verlierer wird immer das Volk sein.
Das Volk kann als eine Einheit aus Menschen gleicher Abstammung bestehen
oder zusammengewürfelt aus Menschen verschiedener Völker.
Der Ursprung unseres Deutschen Volks läßt sich sehr weit in der
Geschichte verfolgen. Für die  Beurteilung der aktuellen Lage ist –
(wobei Interessierten sich informieren können –
Vom Ursprung der Deutschen: 30000 Jahre Vorgeschichte des deutschen Volkes, Broschiert – 1. Januar 1995 von Hans J Marquardt (Autor).
– mit der Reichsgründung am 18. Januar 1871 und insbesondere mit dem
Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1913 eine noch heute völkerrechtliche Grundlage entstanden.
Gemäß Erster Abschnitt. Allgemeine Vorschriften.
§ 1. Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat
(§§3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 33 bis 35)
besitzt.
§ 3. Die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate wird erworben:
1. durch Geburt (§ 4),
2. durch Legitimation (§ 5),
3. durch Eheschließung (§ 6),
4. für einen Deutschen durch Aufnahme (§§ 7, 14, 16) und
5. für einen Ausländer durch Einbürgerung (§§ 8 bis 16).

Diese Gesetzeslage wurde im Laufe der Jahre und der Regime in den
Verhältnissen angemessener Weise geändert. Durch Änderung des –
§ 4. Durch die Geburt erwirbt das eheliche Kind eines Deutschen die
Staatsangehörigkeit des Vaters, das uneheliche Kind einer Deutschen die Staatsangehörigkeit der Mutter.
in
– Durch Gesetz vom 15. Juli 1999 wurden dem § 4 folgende Absätze angefügt:
„(3) Durch die Geburt im Inland erwirbt ein Kind ausländischer Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil …..

wurde die Büchse der Pandora geöffnet. Dies war der Startschuß zur Umvolkung unseres Deutschen Volkes.

Mit Genehmigungenals erste Zeitung genehmigten die US-Truppen jedoch bereits am 24. Januar 1945 (ohne reguläre Lizenz) die Aachener Nachrichten, die am 27. Juni eine offizielle britische Lizenz bekamen. –
neuer Zeitungen durch die Alliierten war der erste Schritt einer
wirtschaftlichen Betätigung unter Alliierter Kontrolle getan.

Dieser Vorsprung der Wirtschaft gegenüber dem Staat egalisierte sich,
oberflächlich betrachtet, mit dem Londoner Schuldenabkommen 1953 – Am 6.März 1951 unterzeichnete die Bundesregierung eine weitgehend von den Westalliierten formulierte Schuldenerklärung, in der sie Deutschlands Schulden aus der Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg anerkannte. –
Durch Einwirkung auf Abgeordnete des Bundestages der Bundesrepublik Deutschland wirken Kräfte der Wirtschaft weiterhin auf Entscheidungen ein. Die Liste der ausgegebenen „Hausausweise“, die einfachen Zugang zu den Abgeordneten, in ihren Büroräumen im Bundestag erlauben, ist teilweise veröffentlicht. Wobei die Zahlen der Lobbyisten  zwischen 607
und über 1100 schwanken.
Dazu kommen noch die direkten Einflußnahmen über Briefe, Telefon, eMmail usw.
Einerseits ermöglichen diese Informationen, dem Abgeordneten über den Wissensstand, den er in seinem Wahlkreis gewinnt, hinaus zu Erkenntnissen zu gelangen, die seine Entscheidungsgrundlage anreichern.

Anderseits
tangieren diese direkten Informationen mit Grundgesetz
Artikel 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Die gesamte Verantwortung für Leben und Überleben eines Volkes bündelt sich im Staat.

Voraussetzung dafür ist ein Zusammenwirken von
Legislative, Exekutive und Judikative.
Wobei dieses Zusammenwirken der drei staatstragenden Säulen als frei stehende Organe wirken müssen. Jegliche Querverbindungen in der personellen Besetzung vor oder nach der aktiven Zeit rütteln an der Glaubwürdigkeit.

Leider ist gerade die Glaubwürdigkeit durch Handlungen der staatlichen Organe im Volk erschüttert. Und letztendlich ist es das Volk, das gute und schlechte Arbeit seiner staatlichen Organe mit seiner Leistung alimentieren muß.

Die großen Fragen der Zukunft über Frieden und Krieg in der Welt werden vom deutschen Volk nur bewältigt werden können, wenn der Frieden im staatstragenden Volk, im eigenen Land erhalten werden kann.
Darüber nachzudenken, sind die Kräfte in der Bundesrepublik Deutschland gefordert, die ihre persönlichen Interessen, ob im politischen Raum oder in der Wirtschaft, über das Gemeinwohl stellen.

Ab gestern bis morgen.

Gesetze sind Vereinbarungen, die von allen und jedem eingehalten werden müssen. Ein jeder Bruch der Vereinbarung beschädigt die Glaubwürdigkeit.
Je öfter diese übertreten wird, desto unglaubwürdiger wird die
Vereinbarung.
Gemäß Grundgesetz Artikel 3 (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich
– ist auch die Gewichtung einer jeden Übertretung gleichwertig.
Der Traum ist zu Ende. –

Wir Menschen sind Individuen – ein jeder eine „Einzelanfertigung“.
Von Natur aus strebt jeder einzelne Mensch an, sein Leben zu gestalten.
Er hat jedoch keine Wahlmöglichkeit zu entscheiden, ab wann und bis wann er diese Entscheidungen treffen kann.
Ebenso kann er nicht entscheiden von welchem Mann und Frau er gezeugt wird und in die Welt, in welche Familie, in welches Volk und in welchen Staat er hinnein geboren wird.

Diese Menschheit seiner Bestimmung hat Strukturen aufgebaut.
Naturbedingt wird das Individuum Mensch von diesen Strukturen getragen und geformt.

Sobald Fähigkeiten und Wille des Einzelnen sich entwickelt
haben, sein Leben zu gestalten, wird er in den Mühlen der Gesetze
geformt. Danach stellt sich heraus, ob er sich an Vereinbarungen und Gesetze hält oder nicht.
Der Volksmund sagt: Ein jeder ist seines Glückes Schmied. Wünschen wir
einem jeden, daß ihm dies auch gelingt.
Als Angehöriger eines Volkes und Staates – des deutschen Volkes und Staates – wünsche ich uns, daß wir die oben geschilderten Realitäten in unserer Heimat – unter uns Deutschen – friedlich ausleben können.

Unkenntnis schützt vor Lüge nicht!

Wenn in ZEIT ONLINE durch Andreas Kossert unter der Rubrik Flüchtlinge die Vertreibung „Der Deutschen“ aus ihrer angestammten Heimat, aus den Ostgebieten des Deutschen Reiches, unter dem Begriff Migrationsgeschichte dargestellt wird – darf dem Autor Unkenntnis nicht als Entlastung angerechnet werden, weil es eine Lüge ist.

Bemühungen der internationalen Verdrängungsmaffia, seit Menschengedenken gewachsene Strukturen, angefangen von einer Familie, über ein Dorf, hin zu einer Region, zu einem Land und Staat – und dies alles in einem Volk – in den Gedanken einer Weltbevölkerung hineinzumanipulieren – entbehrt
jeglicher Objektivität!

Den genannten Böhmen, Pommern und Syrien ist eins gemeinsam – es ist entweder die Bezeichnung für Länder bzw. Provinzen oder Völker bzw. Volksstämme.

Die wesentlichsten Unterschiede zwischen den deutschen Vertriebenen nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg und den Flüchtlingen in der heutigen Zeit liegen in den unterschiedlichen Kulturen und Völkern. Von den Entfernungen ganz zu schweigen.

Warum wird das Wort Volk gemieden wie die Pest! Diese Schizophrenie, daß unser Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland auf der Basis und für die bei Gründung der BRD dieses Land verkörpernde Bevölkerung, die nur aus uns Deutschen bestand; im Text des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland steht, angefangen in den Grundrechten, mit
Artikel 1 (2) Das Deutsche Volk und in sechs weiteren Artikel Alle
Deutschen usw. – ebenfalls der Beweis erbracht ist, dieses Grundgesetz wurde von Deutschen für das deutsche Volk beschlossen und in Kraft gesetzt.

Wir Deutsche haben eine helle, genannt weiße, Hautfarbe und sind somit von Natur aus Angehörige einer weißen Rasse.
Rasse ist auch so ein Wort, das mit Spitzen Fingern angefaßt wird.
Auf der Welt leben Völker mit schwarzer, gelber und leider schon faßt ausgerotteter roter Hautfarbe.

Dies ist so natürlich wie Wasser klar ist, so es vom Himmel fällt oder einer Urquelle entspringt.

Erst gewisse Kräfte auf der Welt – die größenwahnsinnigen Weltveränderer – versuchen über „Gesellschaftsformen“ Kapitalismus, Sozialismus usw. usw. uns Menschen unserer, entgegen der von der Natur gegebenen Zugehörigkeit zu Volk und Rasse, zu einem Einheitsbrei zu formen.
Wir befinden uns als Volk und Staat in einem Kampf gegen die
größenwahnsinnigen Weltveränderer, die ihres Profites wegen sich mit Tod und Teufel gegen alles Natürliche verbünden wollen.

Wer aus Provinzen des Deutschen Reiches, aus ihrer seit Jahrtausend urbar gemachten Heimat vertriebene Deutsche, in einem Atemzug für Flüchtlinge aus allen Regionen dieser Welt einen Rechtsanspruch konstruiert, in unserer deutschen Heimat zu leben, reiht sich in die Clique der größenwahnsinnigen Weltveränderer ein.

Technische Entwicklungen in Form der die Welt umspannenden
Informationen, für fast jeden erreichbare Kommunikationsmöglichkeiten, unterstützen offensichtlich die Feinde unseres deutschen Volkes. Wobei die Besatzung des trojanischen Pferdes diesmal aus den eigenen Reihen
stammt.
Eine große Gefahr besteht in der uns Deutschen scheinbar angeborenen Gutgläubigkeit bis hin zur Obrigkeitshörigkeit. Es hat in der Zeitung gestanden war einmal. Heutzutage ist Fernsehen und Smartphone der als Wahrheit empfundene Zugang.
Die Uhr läuft gegen unsere Überlebensmöglichkeit als Deutsches Volk.
Allen deutschen Mitbürgern, die sich so gerne für Menschen in der ganzen Welt und neuerdings auch für Menschen aus anderen Völkern und Kulturen in unserem Deutschland einsetzen – eine Frage an ihr Gewissen:

„Wollen Sie Ihren Nachkommen ein Leben unter dem Islam zumuten?
Wenn Sie sich für den Islam entscheiden, wäre es dann nicht natürlicher dieses Glück an Ort und Stelle in islamischen Staaten zu genießen?

Sie könnten sich des Beifalles vieler freiheitsliebender Deutscher gewiß sein!“

Souverän – Staat – Wirtschaft

Nur ein souveräner Staat kann handlungsfähig sein. Bei Kriegsende 1945 kapitulierte die Deutsche Wehrmacht. Alliierte besetzten das Deutsche Reich und übernahmen die Verwaltung.

Eine Kapitulation des Deutschen Reiches war gemäß den Regeln des Völkerrechts nicht möglich, weil ein zeichnungsberechtigter Reichspräsident nicht vorhanden war.

Die Alliierten ließen sich in ihren Handlungen und Verlautbarungen von dieser Situation nicht stören, sondern handelten so, als ob die Kapitulation vom Deutschen Reich unterschrieben worden wäre. Souverän – Staat – Wirtschaft weiterlesen

Verantwortung leben

Eine Gemeinschaft, ein Volk und ein Staat können nur überleben, wenn die, diese Gemeinschaft, dieses Volk und diesen Staat tragenden Menschen in der gesamten Bandbreite gleichberechtigt in Nehmen und Geben mitwirken.

Dieses Mitwirken zu ermöglichen, zu gestalten und zu begleiten, liegt im ureigensten Interesse einer jeden Bürgerin und eines jeden Bürgers. Verantwortung leben weiterlesen