Die Islam-Front

Auch Bundespräsident Steinmeier nutzt sein Amt, wie vormals Christian Wulff, sich in die Reihen der Islambefürworter einzureihen. Diese Protokoller der Bundesrepublik Deutschland – so jedenfalls ist die Aufgabe eines Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland bei Beachtung des Grundgesetzes zu sehen –

Grundgesetz Artikel 58 Anordnungen und Verfügungen des Bundespräsidenten bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Gegenzeichnung durch den Bundeskanzler oder durch den zuständigen Bundesminister. Dies gilt nicht für die Ernennung und Entlassung des Bundeskanzlers, die Auflösung des Bundestages gemäß Artikel 63 und das Ersuchen gemäß Artikel 69 Abs. 3.

überschreiten mit diesen Stellungnahmen Ihre Kompetenzen.

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland leistet jeder Bundespräsident vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates vor Amtsantritt seinen Eid:

– GG Artikel 56 –

Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Asylanten, Emigranten und Wirtschaftsflüchtlinge sind jedoch nicht Angehörige des Deutschen Volkes.

Außerdem – Grundgesetz Artikel 4

GG Artikel 4 (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

ist kein Freibrief für den Islam.

Eine Religion und eine Weltanschauung, die ihren gläubigen Anhängern Verheißungen versprechen, wenn sie Ungläubige töten, kann doch keinen Staatsbürgern der Bundesrepublik Deutschland zugemutet werden.

Schreibe einen Kommentar