Können Fakten Hetze sein?

Können Fakten Hetze sein?
Wenn infolge einer intensiven Diskussion die Diskutierenden sich immer weiter von einem Kompromiß entfernen, die Nerven blank liegen,
verlieren einige schon mal die Nerven und des Teufels Lächeln winkt mit dem Wort Hetze.
Wer in diese Scheiße (Teufels-Falle) greift, bekommt den Gestank nicht mehr los.

Ergo – schnellsten zum Kern zurück, heißt Fakten und nur Fakten auf den Tisch.
Fakten müssen belegbar sein – sonst sind es keine Fakten !!!

Leider werden in der Publizistik Fakten mit den Meinungen der
Veröffentlicher all zu oft kombiniert dargestellt. Somit liegt es an den Schriftleitungen, den Wert der Fakten für die gewünschte Meinungsbildung zu nutzen. Mit einem Körnchen Wahrheit erfolgt sicherlich eine Aufwertung – ein Körnchen Wahrheit bleibt bei allem Drehen und Wenden halt – ein Körnchen Wahrheit.

In unserer schnellebigen Zeit, in der leider allzu viele sich von den
Überschriften leiten lassen, wird ein Körnchen Wahrheit nicht ausreichen, um der Qualität von Fakten zu genügen.

Ein Rahmen bzw. ein Vorbild in dieser Hinsicht bieten
Gerichtsentscheidungen mit vollständigem Text.
Diese sind zur Zeit vorwiegend in speziellen Publikationen einsehbar. (Wer sich die Mühe macht und nach Informationen in diesem Rahmen sucht, wird eine große Anzahl von Publikationen finden.)

Diese Vielfalt bedarf eines hohen Zeitaufwandes, insbesondere weil vollumfänglich informiert wird.

Eine einmalige Informationsquelle mit Fakten bestückt, in einem
begrenzten Zeitrahmen, als gesetzlich geschützte Alleinausgabe, würde der
Trennung von Fakten und Hetze einen großen Dienst erweisen.

Horst Zaborowski

Schreibe einen Kommentar